Wieder reichlich pünktlich kamen meine langjährigen Stammkunden Jutta und Frieder im Dezember 2015 ins Büro. Bitte plane uns doch eine allerletzte Mexiko Reise (die beiden waren in den letzten 15 Jahren mind. ein Mal pro Jahr dort!!!)
Es sollte zu den Anfängen und Lieblingsorten gehen. Wie immer mit Lufthansa von Leipzig über Frankfurt nach Mexico City. Nach Ankunft nehmen die beiden immer den hoteleigenen Shuttle ins Fiesta Inn Aeropuerto und erholen sich eine Nacht vom langen Flug. Am Folgetag ging es dann per Interjet nach Puerto Vallarta und von dort nach Guayabitos ca 1,5 h nördlich von Puerto Vallarta am Pazifik gelegen (Taxifahrt ca. 600 Peso eine Strecke). Dort waren die beiden 2005 das erste Mal und fanden es toll. Die Brandung ist hier eher schwach und der Pazifik gut zum baden geeignet. Auch diesmal wurden sie jedesmal freudig als: „Alemanes“ ???!!! :) begrüßt, denn der Ort wird von ausländischen Touristen eher selten angesteuert und ist vor allem bei den Mexikanern beliebt. So beobachteten die beiden für die nächsten 4 Tage das entspannte Treiben und fanden es toll wie hier viele mexikanische Großfamilien ihre Ferien verbringen. Selbst die Oma wird samt Rollator ins Meer gebracht und Opa spielt derweil Domino am Strand.

Pelikane am Austernstand in GuayabitosStrandverkäufer GuayabitosRaubtierfütterungPazifikstrand in GuayabitosHotel Decamaron in GuayabitosStrandleben in Guayabitos
Am sechsten Tag flogen die beiden über Mexico City nach Oaxaca und wurden bereits von Claudia und Yves am Flughafen erwartet. Unsere Lieblingsreiseführer aus Oaxaca kannten die beiden bereits von früheren Reisen und so verbrachten auch Sie ihre privaten Ferien mit den Wegeners.

Hotel Lasd Bugambilias in OaxacaFrieder und Claudia beim Mezcal probierenFrida & die WegenerIMG_5796Barro Negro Werkstattwunderschönes Oaxaca

In Oaxaca stand diesmal der Besuch eines Temazcales an – ein Wellnesstag quasi 😉 Zunächst bekamen die beiden einen Tee und das Ritual erklärt – anschließend geht es für eine halbe Stunde in die Schwitzhütte und nach einer Ruhepause bekam jeder noch eine äußerst wohltuende Ganzkörpermassage mit allerlei Kräutern und reinigenden Worten.

Am Folgetag ging es dann weiter in die unberührte Berglandschaft der Sierra Sur mit Übernachtung ins San Jose del Pacifico. Hier, auf 2500 m Höhe, wurde es dann kühl und die urigen Cabañas mussten ordentlich eingeheizt werden. Nach einer erfrischenden Nacht und Wanderung am frühen Morgen 😉 setzen die vier die Reise zur Finca „El Mamey“ fort – eine Kaffeeplantage, die 1935 von einem Deutschen errichtet wurde.

Unterkunft Terrazas de la Tierramorgendliche Wanderung in San Jose del PacificoLobby Terrazas de la Tierra

Auch diese Unterkunft ist eher „rustico“ aber mit viel Liebe von den Enkeln wieder hergerichtet worden. Es gibt Gemeinschaftsbäder und nur kaltes Wasser, aber für das Erlebnis, umgeben von idyllischer Natur, weitab von jeglicher Zivilisation übernachten zu können und den Geräuschen des Dschungels zu lauschen, waren es diese Entbehrungen absolut wert. Die beiden verrieten uns auch, dass Claudia und Yves sich an diesem magischen Ort das „Ja“ Wort gegeben haben :) Frieder und Jutta hatten eine unvergessliche Zeit dort und nach zwei Nächten hiess es Abschied nehmen von Familie Mattern und weiter nach Huatulco.

Claudia & YveswhirlpoolIMG_5804Hängematten Finca el MameyHauskatzeFica el MameyWanderugn Finca el MameyJutta & ClaudiaVegetation Finca El mameyPampelmusenIMG_5830Mariposas Finca El MameyFinca El MameyAm FlussIMG_5825

Von hier aus hatte ich einen Inlandsflug nach Mérida gebucht um von dort am Folgetag weiter nach Sisal zu fahren. Alex vom Julamis empfing die beiden herzlich in Mérida und da er am Folgetag auch in die Ferien wollte lud er die Wegener zum unterhaltsamen Frühstück ein und gegen zehn Uhr ging es in die Villa Sisal, welche wir ebenfalls über Alex buchen. Nach ca. 3,5 Fahrt kamen die beiden im mexikanisch, verschlafenen Fischerdorf Sisal an und waren begeistert von der großzügigen Villa und natürlich der traumhaften Lage. Nur zwei Minuten vom muschelübersähten und menschenleeren Sandstrand entfernt hiess es jetzt Füsse hoch und geniessen, Sonnenauf und – untergänge beobachten, Muscheln sammeln und angeln gehen 😉

Villa SisalTerrasse Villa SisalVilla SisalMuschelkunstStrand vor der Villa SisalStrandvegetation SisalSisalFriederIMG_5837

Sonnenuntergang SisalSonnenuntergang SisalSonnenuntergang Sisal

Die beiden fragten einen der örtlichen Fischer, ob sie mit zum angeln rausfahren dürften und am nächsten Tag in der Frühe sassen die beiden mit Angelsehne und riesigen Haken bewaffnet im Boot. Nach einigen vergeblichen Versuchen hatten Sie den Dreh raus und kehrten voll beladen zurück. Vier schöne „Huachinangos“ waren der Lohn der Mühe und wurden zum Abendessen verspeisst..Que ricooo!!!

Fundstücke Sisalder große Fangder gesamte FangHuachinangos SisalIMG_5838IMG_5849

Zum Abschluss wollten die beiden dann nochmal nach Holbox. Auf ihrer Mexiko Reise vor drei Jahren verliebten sie sich in diese traumhaft kleine und entspannte Insel. Hier liessen Sie sich im Villas HM Paraiso del Mar Hotel verwöhnen. Strandspaziergänge und jeden Tag ein unglaubliches Wetterspektakel am Himmel waren angesagt und ein wunderbarer Ausklang einer letzten Mexiko Reise???

Villas HM Paraiso del MarRegenzeit Holboxfrischer Fisch HolboxSonnenuntergang HolboxHolboxletzter Abend Holbox

Die beiden haben mittlerweile zwei kleine Enkel und möchten die Ferienzeit natürlich auch mit den Kleinen verbringen. Irgendwann sicher auch wieder zusammen in Mexiko und so verrieten sie mir, dass sie sich im nächsten Jahr aufteilen und Frieder einen Teil des Urlaubs allein in México Lindo verbringen wird. Wahrscheinlich wird es dann die Golfküste in Veracruz – mal sehen was mir so einfällt.