Rein ins Auto und los geht’s. Während wir uns in Zeiten von Smartphones und integrierten Navigationssystemen keine Gedanken mehr darüber machen, wie wir am besten von A nach B kommen, sieht es im Urlaub aufgrund von fehlenden mobilen Datenverbindungen und co. schon etwas schwieriger aus. Obwohl nun innerhalb des EU-Raumes die Roaming Gebühren abgeschafft wurden, ist die Nutzung des eigenen Datentarifs/Datenflatrate in Mexiko nicht möglich bzw. nur in Verbindung mit sehr hohen Kosten. Entweder wird dann oldschool auf Kartenmaterial zurück gegriffen oder eine Alternative gesucht.

Reisen mit Navigationsgerät

Standardmäßig ist in den meisten Mietwagen kein Navigationsgerät enthalten. Eine einfache Möglichkeit ist es, vor Ort ein Navigationsgerät auszuleihen oder zu kaufen. Die Tagesmieten für ein Navigationsgerät liegen jedoch bei ca. 10 USD oder mehr – schnell kann es so ganz schön teuer werden, eine garantierte Verfügbarkeit ist auch nicht gewährleistet. Hinzu kommt, dass die Navigationsgeräte oft nicht den besten technischen Standards entsprechen und nicht aktuell gehalten sind. Deshalb ist vielleicht lohnenswert vor Ort ein Gerät zu erwerben und im Anschluss an die Reise wieder zu verkaufen.
Wer ein mobiles Navigationsgerät zu Hause besitzt, kann sich erkundigen, ob das System bzw. die installierte Software aktuelles Kartenmaterial im entsprechenden Reiseland unterstützt oder dies zu erwerben ist.
Am einfachsten ist sicherlich die Navigation mit dem eigenen Smartphone, welches meistens eh mit auf die Reise genommen wird.

Navigationsgerät

Navigation mit Smartphone

Mit den entsprechenden Sprachkenntnissen kann vor Ort eine Prepaid SIM-Karte erworben und im eigenen Smartphone eingesetzt werden, die wie zu Hause über Datenvolumen verfügt. Sie zahlen nur die ortsüblichen Gebühren und können jederzeit mobiles Internet nutzen. In abgelegeneren Gebieten kann es hier jedoch auch zu Schwierigkeiten mit dem Empfang kommen.
Die andere Möglichkeit ist die dauerhafte Nutzung von Offline Funktionen verschiedener Navigationsapps. Sie unterscheiden sich im Wesentlichen durch Preis und Umfang. Da die Karten kommerzieller Anbieter sehr teuer sind, arbeiten die meisten dieser Apps mit Karten des Open-Source-Projekts „OpenStreetMap“. Sie sind zwar nicht immer hundertprozentig zuverlässig, für die kleine Navi-Lösung aber völlig ausreichend.

Kostenfreie Versionen werden geboten von u.a.:

Google MapsGoogle Maps Logo

Der Klassiker unter den Navigations Apps, aber ursprünglich nicht für die Offline Nutzung ausgelegt. Google Maps kann Kartenausschnitte vor dem Reiseantritt speichern, die in der Offline-Version jedoch nur in der maximalen Größe von 50km x 50km verwendet werden können. Dies ist insbesondere in Städten völlig ausreichend, bei einer längeren Tour stößt die App aber an die Grenzen.

Here WeGoHere We Go Logo

Das von Nokia entwickelte Here bietet kostenlose Karten für weltweit fast alle Länder. Here gehört seit 2015 zu Audi, BMW und Daimler. Die App kann im Google Play Store oder App Store von iOs heruntergeladen werden. Die genaue Position wird per GPS geortet und dann kann es auch schon losgehen. In anderen Ländern können Karten gedownloaded werden, die jedoch eine ausreichende Speicherkapazität erfordern.

Maps.meMaps Me Logo

In der kostenfreien App maps.me können ebenfalls im WLAN kostenfreie Offline-Karten für verschiedene Destinationen heruntergeladen werden, die auf den Daten von OpenStreetMap basieren. Vor allem in Sachen Darstellung und Detailreichtum kann Maps.me punkten. Seit neuestem sind auch die Verkehrsdaten von bisher 36 Ländern mit eingebunden, um die schnellste Route zu konfigurieren.

Kostengünstige/Kostenpflichtige Versionen:

  • Sygic
  • Navigon
  • GPS Navigation / Maps
  • Navigator
  • Navfree
  • Scout GPS Navigation
  • GPS Navigation 2+
  • ForeverMap 2
  • CoPilot GPS

Problem hierbei: Die Nutzung der Karten- und GPS-Funktion zieht extrem viel Akku-Leistung. Es ist also empfehlenswerter zusätzlich ein KFZ-Ladekabel, eine Powerbank oder ein Handycase mit integrierter Ladefunktion mitzunehmen. Außerdem ist ausreichend Speicherplatz erforderlich.

Zusätzlich ist es natürlich auch eine Möglichkeit vorab Screenshots der Route abzuspeichern oder auszudrucken.

Landkarten als Orientierungshilfen

Wer sich im Urlaub aller digitaler Lösungen entsagen möchte, ist dann am besten mit dem alt bewährten Kartenmaterial gut bedient. Landkarten sind kostengünstig und versprechen noch am ehesten einen Abenteuercharakter. Unabhängig von Strom, Netzabdeckung und Technik sind sie noch immer eine gute Wahl. Noch dazu sind in weiten Teilen Mexikos Sehenswürdigkeiten, Städte und Orte gut ausgeschildert und leicht zu finden. Innerhalb von Städten kann es dann schon deutlich schwieriger werden. In vielen Tourist-Informationen liegen kostenlose Stadtpläne aus, die Orientierung ist aufgrund des verbreiteten Schachbrettmusters in Mexiko zwar relativ einfach, dennoch kann hier eine Navi-App die Suche vereinfachen.

Egal ob nun manuell oder digital, in jedem Fall sollten verschiedene Möglichkeiten verglichen und schließlich eine individuell passende ausgesucht werden. Bei unseren Mietwagenreisen mit vorgefertigtem Routenplan, wie z.B. der Yucatan Profundo Mietwagenreise, kann so vor Ort nichts mehr schief gehen. Gern kann vorab ein Mietwagenpaket gebucht werden, welches wichtiges Kartenmaterial enthält. Für die Hotels legen wir den Reiseunterlagen Anfahrtsskizzen bei.