Praktisches für Unterwegs

Geldabheben in Mexiko und Lateinamerika

Die meisten Kunden fragen uns während der Vorbereitungen für Ihre Reise nach Mexiko bzw. nach Lateinamerika, wie, wann und wo sie am besten Geld holen sollten.

Immer öfter Probleme mit der Maestro Card

Bislang haben wir unseren Kunden immer empfohlen, Bargeld (Mexikanische Pesos bzw. die jeweilige Landeswährung) direkt vor Ort zu Beginn ihrer Mexiko Reise per Maestro Card am Automaten abzuheben. Allerdings können wir diese Methode nicht mehr uneingeschränkt empfehlen. Grund dafür ist, dass einige Banken inzwischen das Abheben mit der normalen Bankkarte (Maestro Card) im außereuropäischen Ausland nicht mehr erlauben, um Betrugsschäden durch Ausspähen der PIN u.ä. zu vermeiden.
Einige Hausbanken haben ihre Kunden auf diese Einschränkung aufmerksam gemacht. Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie auf alle Fälle rechtzeitig vor der Abreise mit Ihrem Bankberater sprechen.
Die Gebühren für das Geldabheben mit der Maestro Card waren immer sehr attraktiv und auch die Wechselkurse besser als bei einem Geldwechsel vorab in Deutschland.

Alternative Kreditkarte

Wenn Ihre Hausbank den Einsatz der Maestro Card außerhalb Europas nicht mehr gestattet, müssen Sie auf das Abheben per Kreditkarte ausweichen. Erkundigen Sie sich vor Ihrer Mexiko Reise, wie hoch die Gebühren dafür sind. Einige Banken bieten derzeit Kreditkarten, mit denen Geldabheben im Ausland sogar generell kostenlos ist. Doch hier haben wir persönlich auch die Erfahrung sammeln müssen, dass dann der angewandte Wechselkurs wesentlich niedriger lag als der offiziele Wechselkurs. Wieder zu Hause angekommen, konnte man das dann auch in dem „kleingedruckten“ des Vertrages nachlesen, dass das so gehandhabt wird.
In vielen Hotels sowie guten Restaurants und Geschäften kann man auch per Kreditkarte zahlen. In sehr guten Hotels werden Sie mitunter beim Check-in aufgefordert, Ihre Kreditkartendaten für extra-Services zu hinterlegen. Die Wechselkurse der Kreditkartenfirmen sind meist sehr gut.

Zweitkarte & Bargeld

Auch wenn Ihnen Ihre Bank zusichert, dass Ihre Karte im Ausland funktionieren wird, sollten Sie eine Ersatz- bzw. Ausweichkarte (am besten von einer anderen Bank) dabei haben. Probieren Sie bei Problemen während der Reise die Geldautomaten verschiedener Banken aus. Denken Sie auch daran, dass es in kleineren Ortschaften Lateinamerikas nicht immer Geldautomaten gibt (in Mexiko sollte man zum Beispiel im Kupfer Canyon oder auf der Isla Holbox mit Engpässen rechnen und vorher genügend Pesos beschaffen).

Natürlich können Sie auch als Sicherheit etwas Bargeld (Euro) mitnehmen und in einer „Casa de Cambio“ (Geldtauschbüro) umtauschen. Traveller Cheques sind hingegen inzwischen unüblich.

Wenn Sie diese Tipps berücksichtigen, werden Sie sicher einen entspannten Urlaub in Mexiko ohne böse Überraschungen haben. Und falls doch mal alle „Geldkanäle versiegen“ gibt es noch Geldsendeservices, mit denen Verwandte und Freunde in sekundenschnelle Geld an Sie persönlich senden können.

Vorheriger Artikel nächster Artikel

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

  • Antworten Sarah Dienstag, 27. August 2013 at 11:35

    Also ich wollte in Ecuador 2mal mit EC Karte abheben und fand es ziemlich nervig, weil es wirklich nur an ganz bestimmten Automaten funktioniert hat. Wenn man sich die Suche nach den passenden Automaten sparen möchte, kann ich nur das (kostenlose) Angebot der Comdirect und/oder DKB empfehlen, da ich in Ecuador mit der VISA Karte immer kostenlos abheben konnte!! Und damit hatte ich auch kein einziges Mal Probleme..
    Außerdem spart das ja auch doch einiges an Gebühren.

  • Antworten Monika Donnerstag, 29. August 2013 at 10:00

    In Costa Rica habe ich auch zwei Mal versucht, mit meiner EC-Karte Geld abzuheben und es hat an vier Automaten verschiedener Banken nicht funktioniert. Ich habe es genau so wie Sarah gemacht, mit einer kostenlosen VISA-Karte und hatte damit nie Probleme. Ich habe gehört, dass in Kuba trotzdem immer erstmal die Gebühren erhoben werden. Behält man allerdings die Belege und schickt sie später bei der DKB ein, erhält man die Gebühren zurückerstattet.

    In Honduras habe ich auch noch keinen Automaten gefunden, an dem die Auszahlung mit EC-Karte möglich wäre.

    Was ich in Costa Rica und Honduras gut finde: wenn man mit Kreditkarte bezahlt, muss man immer den Personalausweis (oder Reisepasskopie) vorlegen und die Verkäufer kontrollieren tatsächlich das Foto und die Unterschrift, das geschieht hier in Deutschland viel zu selten!

  • Antworten Patrick Sonntag, 29. September 2013 at 06:18

    In Mexiko ist es übrigens auch so, dass die Banken eine Gebühr für die Abhebung mit der DKB Visa Card berechnen und man sich das Geld im Anschluss an die Reise von der DKB wiederholen kann/muss.

    Auf Holbox hatte ich übrigens keine Probleme mit dem Geldabheben. Schadet aber sicher nicht, genug Bares dabei zu haben.

  • Antworten Patrick Freitag, 12. Februar 2016 at 17:30

    Ich hab auch 2015 noch die Erfahrung gemacht, dass Fremdgebühren bei allen Automaten anfallen. Folglich kommt man an der DKB-Karte eigentlich nicht vorbei.

    Bei Supermärkten haben die verschiedensten Karten gerne mal gestreikt. Also bei Soriana, Wal Mart und Co eher ohne Kreditkarte bezahlen.

  • Antworten Packliste Mexiko - Mexiko Reise, was mitnehmen? - Mexico Mio Mittwoch, 11. Juli 2018 at 15:01

    […] bei anderen Banken oder einfach in einer anderen Stadt. Wir haben extra mal einen Blogbeitrag zu Geldabheben in Mexiko geschrieben. Im Hotel kannst du oft mit Kreditkarte bezahlen. In Mexiko ist der Peso die […]

  • Antwort hinterlassen

    Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
    Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.