Kakao – Die Speise der Götter

2,3 min read|Published On: Mittwoch, 16. Mai 2012|By |1 Comment on Kakao – Die Speise der Götter|
INHALTSVERZEICHNIS

AUTORIN

Sarah

Sarah war eine langjährige Mitarbeiterin von MEXICO MIO. Sie begann als Praktikantin und berichtete dann unter anderem über eine längere Südamerika Reise.

Beitrag teilen

Jeder kennt sie- viele lieben sie: Schokolade. Bis die Schokolade in den deutschen Supermärkten landet, ist es jedoch ein langer Weg, dessen Prozess der Herstellung auch bereits die Maya beherrschten- allerdings in einer meist anderen Form als heute. Die Maya maßen der Kakaobohne einen hohen Wert zu und sie wurde deshalb als Zahlungsmittel im Handel eingesetzt. Die hergestellte Schokolade – meist in flüssiger Form und mit einem etwas herberen, bitteren Geschmack – und besonders der Schaum waren eine Köstlichkeit und blieben den reicheren Maya bzw. dem Adel vorbehalten.

Wer abseits der bekannten archäologischen Ausgrabungsstätten auf der Yucatan Halbinsel einen Einblick in die Kultur der Maya erhalten möchte, kann bei einem Besuch der Tikul Plantage- nur etwa 80 Kilometer südlich von Mérida mehr über die Geschichte des Kakaos und seiner mystischen Beziehung zur Maya Kultur erfahren. Dieser Besuch ist ein interessantes, außergewöhnliches und auch schmackhaftes Erlebnis.

Das Kakaomuseum- Eco Museo del Cacao– befindet sich am Eingang der Tikul Plantage, wo auf 300 Hektar die qualitativ hochwertige Criollo Kakaopflanze angebaut wird. Da diese bestimmte Art der Kakaopflanze jedoch eine sehr geringe Resistenz gegen Schädlinge besitzt, trägt sie heutzutage nur noch zu 5% zur weltweiten Kakaoproduktion bei. Für den Anbau der Kakaopflanze wird besonders viel Wasser benötigt, weshalb diese traditionell in Chiapas oder Tabasco angebaut wird. Die moderne Anlage in Yucatan besitzt deshalb ein technologisch ausgereiftes Bewässerungssystem. Die Plantage wurde erst im Jahr 2008 aufgebaut und erforderte damals eine Bepflanzung von über 100.000 Bäumen.

Die Tour vermittelt in mehreren thematisch gestalteten Bungalows die Geschichte, das Verfahren des Anbaus der Kakaopflanze und den Prozess der Schokoladenherstellung. Dabei lernen Sie auch, welche Bedeutung die heilige Pflanze in der Verwendung  und in den Riten der Maya hatte. Der wunderschöne botanische Garten bezaubert mit einer unglaublichen Vielfalt von Orchideenarten und bei einem traditionellen kakaohaltigen Getränk der Maya, bestehend aus Kakao und typische Gewürzen, kommen auch Ihre Geschmacksnerven auf volle Kosten. Der tolle Ausblick von der modernen Cafeteria über die Plantage rundet einen gelungenen Tag ab, während Ihre Kinder sich auf dem Spielplatz austoben können. Im Souvenirshop besteht die Möglichkeit Andenken oder köstliche Mitbringsel zu erwerben.

Ein Besuch des Schokoladenmuseums ist ein Geheimtipp in der Region und lässt sich besonders gut mit einem geplanten Besuch der archäologischen Ausgrabungsstätten in Uxmal, Labna oder Kabah verbinden.  Das Museum befindet sich circa 20 Kilometer von der Ruta Puuc entfernt zwischen den Maya- Stätten Labná und Xlapak und kann von Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr besucht werden. Gern inkludieren wir Ihnen den Auflug bei unserem Yucatan Reisebaustein oder bei Ihrer individuellen Yucatan-Rundreise.

Entdecke Mexiko auf Deine Weise

Abonniere unseren Newsletter und erhalte die besten Angebote, Reisetipps und exklusive Reiseziele direkt in Deinen Posteingang.

BUCHE JETZT

DEINE
MEXIKO REISE

BEI UNS