MEXICO MIO Team, Mexiko Reiseberichte

Die letzten Tage in Querétaro

Im kolonialen Hochland, genauer in Querétaro, wurden wir von Freunden am Flughafen in Empfang genommen. Die Wiedersehensfreude nach einem Jahr war groß und dann reisten wir gleich weiter nach San Miguel de Allende, wo wir uns mit Kunden verabredet hatten. San Miguel ist ein wunderschönes Kolonialstädtchen und nach dem Strandrummel freuten wir uns sehr darauf, wieder das typische Mexiko zu erleben.

Unser Pärchen aus Köln war schon fast eine Woche mit privatem Guide im Hochland unterwegs gewesen und gegen 17 Uhr trafen wir uns vor der imposanten Kirche am Zócalo. Es war für uns ein tolles Erlebnis, unsere Kunden direkt in unserem Lieblingsland zu begrüßen und mit ihnen über die Reiseerlebnisse zu plaudern. Wir gingen in ein kleines Restaurant direkt am Zócalo und waren gespannt auf die Eindrücke der beiden. Diese waren durchweg positiv und wir konnten die Freude auf den Gesichtern ablesen. Nach einigen Erinnerungsfotos fuhren wir nach Querétaro zu unseren Freunden und beim Abendessen gab es eine Menge zu erzählen.

Den nächsten Tag ließen wir ruhig angehen und mit vielen Erinnerungen schlenderten wir durch das wunderschöne, verkehrsberuhigte Zentrum. Alles war so wie vor unserer Rückkehr nach Deutschland im letzten Jahr und wir genossen es, bekannte Gesichter wieder zu sehen. Abends besuchten wir unsere Lieblingsbar „Biznaga“. Hier gibt es leckere Säfte, Shakes, Salate und Pizzen in netter Atmosphäre. Wir wurden an diesem Abend wieder nicht alt, denn wir spürten die Anstrengung der letzten Wochen noch in uns.

Gut erholt brachen wir heute nach dem Frühstück zu unserem letzten Ausflug nach Tequisquiapán auf. Die letzten Pesos mussten an den „Mann“ gebracht werden und hier gibt es viele Märkte und Läden für Kunsthandwerk („Artesanía“) . Der beschauliche Ort liegt etwa eine Stunde von Querétaro entfernt, ist hübsch anzuschauen und ein beliebtes Sonntagsziel der „Queretanos“.

Gegen 18 Uhr und schon in trauriger Abschiedsstimmung kehrten wir nach Querétaro zurück. Wir besorgten noch die Zutaten für unsere geliebten Quesadillas und nach dem Kofferpacken gingen wir zu unserem letzten Abendessen in Querétaro. Danach hieß es, die Zeit sinnvoll zu nutzen, denn um 3.00 Uhr nachts fuhr unser Bus zum Flughafen in Mexiko-Stadt. Die Zeit flog dahin und dann war es wieder soweit. Unsere Freunde brachten uns zur „Central de Autobuses“ und nach einem kurzen Abschied saßen wir im Bus. Glücklicherweise sind die Busse sehr bequem und wir kamen zu den ersten 2,5 Stunden Schlaf. Dann begannen endlos erscheinende Stunden auf dem Flughafen und pünktlich um 10 Uhr startete der Flug nach New York. Ziemlich fertig landeten wir hier fünf Stunden später und es ist schon eine Tortur, übermüdet und mit hunderten Leuten in der Schlange stehend die Durchreise-Prozedur zu ertragen. Linker Finger, rechter Finger, Foto machen und nuschelige Fragen beantworten, weiter zum Gepäck etc. Den Stress, den wir dann damit hatten, lasse ich hier aus. In letzter Sekunde bekamen wir noch unseren Anschluss nach Berlin. Mit 2 Stunden Verspätung, Augenringen und wunderschönen Erinnerungen an Mexiko kamen wir wieder nach Hause und freuen uns jetzt schon auf unsere nächste Reise nach „México lindo“ !

Wir hoffen, ihr hattet Spaß beim Miterleben unserer Reise. Falls ihr unseren letzten Beitrag zur Reise verpasst habt, dann lest hier zu unseren Tagen an der mexikaischen Karbikküste. Wenn ihr Fragen habt, helfen wir euch immer gern weiter. Schreibt uns einfach eine Email an info@mexico-mio.de. Wir freuen uns auf eure Post.

Hasta pronto!

Marlen & Ireen

Passendes Angebot zu diesem Beitrag:

Koloniale Schätze Baustein

Das Hochland wird geprägt von geschichtsträchigen, farbenfrohen Kolonial-Stätten. Am bekanntesten ist wohl San Miguel de Allende. Doch gibt es darüber hinaus vielmehr in dieser Region zu entdecken.
Zur Reise » Preis: ab 1345€
Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Mattes Freitag, 14. Oktober 2011 at 06:52

    Hallo ihr Beiden,
    das liest sich ja alles sehr interessant. Im März besuche ich meine mexikanischen Freunde in Zacatlán de Manzanas im Norden des Bundesstaates Puebla.
    Im Hinterkopf habe ich einen mehrtägigen Ausflug nach Querétaro, San Miguel de Allende, Tequisquiapan und Bernal.
    Lohnens- und empfehlenswert und vor allem machbar?

    Liebe Grüße

    Matthias

    • Reply Ireen Freitag, 14. Oktober 2011 at 10:09

      Hey Matthias…musst ich doch erstmal selbst schauen wo genau Zacatlan liegt..kenne ich leider auch noch nicht aber es scheint ein niedlicher Ort zu sein 🙂
      Ja Queretaro und Umgebung sind toll und lohnen auf jeden Fall. Du kannst entweder alles von Queretaro aus mit Tagesausflügen besuchen oder ne Nacht in San Miguel de Allende oder Bernal schlafen. Bernal und Tequisquiapan sind aber sehr kleine Dörfer, wunderschön aber wenn du abends noch etwas Trubel brauchst wäre die Nacht in Queretaro vielleicht doch besser. Von dort aus kommst du super mit dem 2. Klasse Bus dorthin und ein Tag reicht dann wahrscheinlich. Wenn du noch mehr Zeit hast ist auch die Sierra Gorda super für eine 3-4 Tage Tour 🙂 Na ich bin schon gespannt wie es dir gefällt.
      Saludos Ireen

  • Reply Mattes Freitag, 14. Oktober 2011 at 21:28

    Vielen Dank für die schnelle und ausführlichen Infos

    Que tengas un lindo fin de semana 😉

    Matthias

  • Reply Noch mehr Karibik - Mexico Mio Donnerstag, 5. Juli 2018 at 14:48

    […] Unsere Hoteltipps für Tulum haben wir bereits zusammen gefasst. Was wir in Querétaro erlebten, beschreiben wir in unserem Bericht zu Querétaro. […]

  • Leave a Reply

    Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
    Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.