MEXICO MIO Team

MEXICO MIO en persona: Familie Wegener

Am letzten Freitag hatten wir lieben Besuch bei uns im Büro. Familie Wegener hatte schon im letzten Jahr die Reise nach Mexiko bei uns gebucht und nun ist es fast soweit. Die Vorfreude ist riesig, denn am 3. September fliegen die beiden nach Mexiko. Für das 9. Jahr (!) in Folge haben Sie sich die wunderschönen Bundesstaaten Chiapas und Oaxaca für ihre diesjährige Mexiko Rundreise ausgesucht aber vorher geht es natürlich für 5 Tage nach Campeche, wo ihr Partenkind Selene aus dem SOS Kinderdorf Hampolol schon sehnsüchtig auf den Besuch wartet:

MEXICO MIO: Sie sind schon acht Mal in Mexiko gewesen – warum übt das lateinamerikanische Land eine solche Faszination auf Sie aus?

Herr Wegener: Die Faszination begann schon früh in meiner Jugendzeit. Ich war kurz vor Abschluss meiner Ausbildung zum Matrosen und wir fuhren bis nach Tampico (Tamaulipas). Nach Dienstschluss hielt es mich nie lange an Bord und so erkundete ich die Stadt, lernte Einheimische kennen und dann wars um mich geschehen – ich hatte mich spontan in Mexiko verliebt und es war klar, dass ich dort wieder hin musste. Zu DDR Zeiten natürlich nahezu unmöglich und so dauerte es noch viele Jahre bis wir dann nach der Wende mit der ganzen Familie Urlaub in Mexiko machten.

MEXICO MIO: Und welche Teile Mexikos haben Sie schon bereist? Haben Sie eine klare Lieblingsstadt oder Lieblingsregion?

Familie Wegener Umland Acapulco Herr Wegener: Angefangen hat alles mit Acapulco wo wir insgesamt schon 3 Mal waren und von dort aus dann immer wunderschöne Ausflüge in die Umgebung unternommen haben. Dann haben wir uns den Bundesstaat Jalisco genauer angeschaut und waren zum Baden in Guajabitos. Die Pazifikküste gefiel uns immer sehr und so waren wir z.B. auch schon in Huatulco (Oaxaca). Die Halbinsel Yucatan haben wir auch schon 2 Mal besucht und im letzten Jahr waren wir auf der Baja California Sur unterwegs. Besonders gut kennen wir uns natürlich im Bundesstaat Campeche aus, da wir dort regelmäßig unser Patenkind Selene (12 Jahre) aus dem SOS Kinderdorf Hampolol besuchen. Das Dorf liegt ca. 15 km ausserhalb von Campeche und wurde im Jahr 1979 errichtet.

MEXICO MIO: Bei ihrem Mexiko-Besuch im September 2009 führt Ihr Weg Sie auch zu dem SOS-Kinderdorf in Campeche. Was werden Sie dort tun?

Familie Wegener in CampecheHerr Wegener: Ja der Besuch im SOS Kinderdorf ist immer eine aufregende Sache für beide Seiten auf die wir uns das ganze Jahr über freuen. Wir werden insgesamt 5 Tage in Campeche sein und viel mit Selene unternehmen. Besonders gern besucht sie mit uns die Märkte und 1 Tag ist dann immer Shoppingtour angesagt. Aber natürlich halten wir uns auch im Camp bei den anderen Kindern auf, spielen Fussball oder Gesellschaftsspiele und es ist immer toll die Sprünge in der Entwicklung nach einem Jahr zu erleben.

MEXICO MIO: Im Anschluss werden Sie zu einer Rundreise durch Chiapas und Oaxaca aufbrechen und sich dann auch ein paar Tage am Strand erholen – eine schöne Kombination aus Aktiv- und Erholungsreise. Auf welche Station freuen Sie sich ganz besonders?

Urlaubsvorfreude Familie WegenerHerr Wegener: Ja wie eben schon gesagt ist für den Anfang der Besuch in Hampolol geplant auf den wir uns sehr freuen. Anschließend fahren wir gen Süden in den Bundesstaat Chiapas nach Palenque und San Cristobal. Da wir diese Region noch gar nicht kennen sind wir schon sehr gespannt das indigene Leben dort kennenzulernen. Aufregend stellen wir uns auch die Fahrt durch den Sumidero Canyon vor und von Tuxtla fliegen wir dann nach Oaxaca. Bisher haben wir vorrangig die Küstenregionen Oaxacas erkundet und freuen uns nun sehr auf die Hauptstadt. Toll ist auch, dass wir hier einen privaten deutschsprachigen Guide dabei haben der uns die Gegend zeigt und wir so auch Orte sehen die nicht in den üblichen Touristentouren dabei sind. Ja und zum Abschluss entspannen wir im Barcelo Huatulco Hotel. Hier waren wir vor Jahren schon einmal und wir freuen uns schon wieder dort einzukehren, da es uns damals sehr gefallen hat.

MEXICO MIO: Wie sind Sie eigentlich auf unser Reisebüro aufmerksam geworden?

Herr Wegener: Ich stand glaube ich in der Kurt Eisner Str. an der Ampel und vor mir sah ich das Auto von Frau Schumann mit dem www.mexico-mio.de Aufkleber…ja und dann hab ich mich bei Ihnen gemeldet.

MEXICO MIO: Wir werden ja in wenigen Tagen unseren zweiten Geburtstag als Reiseveranstalter für Individualreisen nach Mexiko feiern. Für das kommende Jahr planen wir dann eine Angebotserweiterung auf Reisen in weitere mittel- und südamerikanische Länder. Welches Reiseziel in Lateinamerika würde Sie noch reizen?

Herr Wegener: Also zunächst einmal sind wir noch lange nicht mit Mexiko fertig. Uns fehlt noch der komplette Bundesstaat Veracruz mit Golfküste, die Städte im kolonialen Hochland und der Kupfer Canyon. Ansonsten stelle ich mir Peru und Ecuador unheimlich interessant und vielseitig vor.

MEXICO MIO: Vielen Dank!

Vorheriger Artikel nächster Artikel

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antworten Pressebesuch bei MEXICO MIO, die Zweite - Mexico Mio Montag, 2. November 2009 at 17:47

    […] von Acapulco zu vergleichen. Als besondere Kundengeschichte erzählten wir von der Tour der Familie Wegener, die ja vor kurzer Zeit ihr Patenkind im SOS-Kinderdorf von Campeche besuchten. Nach dem […]

  • Antworten MEXICO MIO in der Lausitzer Rundschau - Mexico Mio Mittwoch, 21. April 2010 at 11:49

    […] den ersten Kontakt mit Mexiko herstellte. Außerdem erzählten wir dem Journalisten auch über unsere guten Kunden, die jedes Jahr ihr Patenkind in Campeche besuchen und dann eine Rundreise durch Mexiko […]

  • Antworten Mexiko Reisebericht: Familie Wegener auf Tour – Teil I: Mexico City & Kolonialtour - Mexico Mio Dienstag, 2. November 2010 at 17:17

    […] nun schon zwei große Mexiko Reisen unternommen. Außerdem haben wir sie auch schon in unserer Interview-Reihe “Mexico Mio en persona” interviewt und sind immer ganz gespannt auf ihre Berichte zu ihrer Patentochter Selene, die in […]

  • Antwort hinterlassen

    Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
    Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.