Unterwegs mit Mexico Mio: Unverzichtbare Sehenswürdigkeiten entlang der klassischen Route Teil 2

Frau genießt den weißen Sandstrand
INHALTSVERZEICHNIS
Beitrag teilen

Wie versprochen, geht es heute weiter mit Teil 2 meiner Reise durch Mexiko und meinen Empfehlungen für die besten Mexiko Sehenswürdigkeiten. Wer nicht weiß worum es geht: ich berichte euch von meinem Mexiko Abenteuer entland der klassischen Route einmal quer durch Mexiko.

eine frau bei Chichen Itza

Annika zeigt uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Mexikos.

Im ersten Teil berichte ich über die Reiseroute von Mexico Stadt über Puebla bis Oaxaca.

Hier geht es zu Teil 1.

Falls du Teil 1 schon kennen solltest, erfährst du jetzt mehr über die Bundesstaaten Chiapas und Yucatán.

Der beeindruckende Canyon del Sumidero

Wie bereits beschrieben, ist der Bundesstaat Chiapas die grüne Lunge des Landes. Überall Dschungel, Wasser und Tiere.

Wie artenreich und wunderschön dieser Bundesstaat doch ist, wurde uns direkt bei einer Bootsfahrt durch den Sumidero Canyon gezeigt. Mit einem Speedboot ging es vorbei an meterhohen Steinwänden der Schlucht. Die Wände ragen bis zu 1000 Meter über dem Flussbett empor.

Auch gibt es viele Tiere zu entdecken. Brüllaffen mit Ihren Kindern und Vögel sitzen in den Bäumen am Rand der Schlucht. Besonderes Highlight sind die Krokodile, die du aus nächster Nähe beobachten kannst.

Was mich bei unserem Ausflug doch sehr erschrocken hat, war der viele Müll, der im Fluss geschwommen ist. Der Sumidero Canyon ist ein Naturschutzgebiet und ich persönlich finde es sehr wichtig, dass diese einzigartigen Orte trotz Tourismus weiter erhalten bleiben. Daher nehmt euren Müll oder auch Plastikwasserflaschen mit. Mein Tipp für ein bisschen mehr Nachhaltigkeit auf Reisen: Nimm eine wiederbefüllbare Wasserflasche mit, so sparst du Plastik!

Koloniales Wunder: San Cristóbal de las Casas

Catedral de San Cristóbal de las Casas

Kathedrale von San Cristóbal de las Casas gebaut am 1528

Ich habe gedacht, nach Oaxaca kann es keine Stadt geben, die mich noch mehr begeistert. Doch San Cristóbal de las Casas hat mir das Gegenteil bewiesen.

Die Stadt vereint indigene Traditionen und moderne Einflüsse. Die schmalen Pflasterstraßen des Zentrums laden zum Flanieren ein. Es reiht sich ein Restaurant ans nächste und in den Cafés und Bars kannst du die Stadt auf dich wirken lassen.

Auch findest du in San Cristóbal de las Casas eine lebendige Kunstszene. Als Ulrike abends durch die Straßen geschlendert sind, hat es plötzlich angefangen zu regnen. Wir haben uns schnell einen Hauseingang zum Unterstellen gesucht und “zack” sind wir in einer Fotoausstellung eines lokalen Künstlers gelandet. Solltest du dich für Kunst interessieren, halte auf jeden Fall die Augen auf, kleine Galerien und Ausstellungen findest du an jeder Ecke.

Mexico Mio’s Insider-Tipp: Mein absolutes Highlight ist der Nachtmarkt direkt neben dem Zocalo im Zentrum der Stadt. Vor den Toren der Catedral de San Cristóbal Mártir bauen indigene Frauen ihre Stände auf und verkaufen handgefertigte Waren. Von Kleidung über Kissenbezüge bis Schlüsselanhänger findest du hier alles was das Herz begehrt. In diesen kleinen Markt habe ich mich direkt verliebt und freue mich schon, wenn ich ihn das nächste Mal besuchen kann!

Wenn du an der indigenen Kultur der Einwohner Chiapas interessiert bist, dann kannst du von San Cristóbal aus verschiedenen indigene Dörfer besuchen. Wir haben Chamula und Zinacantán besucht.

In Erinnerung geblieben ist mir definitiv der Besuch in Chamula. Wir sind mitten in eine traditionelle Feier auf dem Kirchenvorplatz hineingeraten und konnten die Tradition der dort lebenden Tzotzil hautnah erleben. Wir durften sogar die Kirche betreten. Der Boden war mit Fichtennadeln ausgelegt, überall standen Kerzen und die Menschen beteten auf dem Boden. Kirchenbänke oder einen Pfarrer gibt es nicht.

Von diesem Ereignis gibt es keine Bilder und das hat einen guten Grund. Im Glauben der indigenen Tzotzil wird es nicht gerne erlebt, wenn die Personen direkt fotografiert werden. Hieran solltest du dich auf jeden Fall halten, denn es gibt nichts wichtigeres als fremden Kulturen mit Respekt zu begegnen.

Unterwegs im Dschungel – Maya-Wunder Palenque und die Wasserfälle Agua Azul

frau schwimmt in wasserfalle

Ich schwimme an einem der schönsten Orte, an denen ich je gewesen bin: Cascadas de Agua Azul!

Wie bereits erwähnt, ist Chiapas die grüne Lunge Mexikos – Dschungel und Urwald soweit das Auge reicht. Wir haben uns während der Reise auf den Weg durch den Dschungel gemacht und die Ausgrabungsstätte Palenque besucht.

Es war heiß und die Luft schwül, aber der Weg durch den Dschungel zu der Ausgrabungsstätte mit den beeindruckenden Bauten und Inschriften hat sich auf jeden Fall gelohnt. In Palenque kannst du einige der Gebäude noch besteigen und der weite Ausblick über den dichten Wald ist beeindruckend. Nimm auf jeden Fall genügend zu trinken mit auf die Anlage – so sehr geschwitzt habe ich schon lange nicht mehr!

Da wir nur begrenzt Zeit hatten, haben wir eine klassische Route über die Anlage gewählt. Solltest du mehr Zeit mitbringen, kannst du im umliegenden Dschungel mit einem privaten Guide wandern gehen und tiefer ins Gelände eindringen. Ich glaube, diese Erfahrung ist wirklich besonders.

Nach einer Übernachtung in einem Stadthotel in der gleichnamigen Stadt Palenque ging es weiter zu den Wasserfällen von Agua Azul. Die smaragdgrünen Wasserfälle stürzen über terrassenförmige Kalksteinkaskaden und bilden natürliche Pools, in denen wir schwimmen konnten. Wir hatten Glück, und die Wasserfälle waren nicht stark besucht, sodass wir sie mit unserer kleinen Gruppe von 12 Personen fast für uns alleine hatten. Für mich ein Highlight der Reise.

Mexico Mio Hoteltipp: Falls du Lust hast, mitten im Dschungel zu übernachten, empfehle ich dir das Chan-Kah Resort Village. Die kleinen Bungalows liegen im Dschungel verteilt.

Morgens beim Aufwachen kannst du die Brüllaffen hören, die in den Wäldern leben. Auch die große Poollandschaft lädt zum Entspannen ein. Einfach toll!

Campeche – die gemütliche Stadt am Golf von Mexiko

Die kleine Stadt Campeche entpuppte sich als ein wahres Juwel auf unserer Rundreise. Ich habe, um ehrlich zu sein, nicht viel von der Stadt erwartet und dachte, es wäre eher ein kleiner Zwischenstopp auf unserer Reise.

Doch habe ich mich direkt in Campeche verliebt. Die bunten Häuser, die schmalen Gassen mit den vielen Restaurants und Bars und der Malecon, die Uferpromenade direkt am Golf von Mexiko, ein absoluter Traum. Für mich ist die Stadt auf jeden Fall zu einer Empfehlung auf deiner Reise über die Yucatán Halbinsel geworden.

In der kleinen Stadt ist der Massentourismus der Yucatán Halbinsel definitiv noch nicht angekommen. Wer den Menschenmassen in Tulum, Playa del Carmen oder Isla Mujeres aus dem Weg gehen will, sollte diesen Ort besuchen.

Lass dir ruhig einen ganzen Tag Zeit, um die kleine Stadt in aller Ruhe zu erkunden. Wir hatten leider nur ein paar Stunden am Abend, um durchs Stadtzentrum zu bummeln. Die berühmte Stadtmauer, die die Innenstadt umgibt, konnten wir nicht mehr besuchen. Ist aber auf jeden Fall eine Empfehlung für deine Zeit in Campeche!

Uxmal – ein architektonischer Schatz der Maya

Uxmal Mexico Gebaude

Die Architektur von Uxmal ist definitiv einzigartig.

Auf unserer Weiterfahrt von Campeche nach Merida haben wir die Ausgrabungsstätte Uxmal besucht. Für mich war die Ausgrabungsstätte ein Highlight.

Besonders spannend fand ich die Architektur der Anlage. Viele Gebäude sind im eindrucksvollen Puuc-Stil erbaut worden und aufwändig dekoriert. Das habe ich bei keiner anderen Anlage gesehen und ist definitiv besonders.

Mexico Mio’s Insider-Tipp: Die Ausgrabungsstätte ist auch Abends in der Dunkelheit einen Besuch wert. Denn dann findet eine Licht- und Tonshow auf dem Gelände statt. Die archäologische Stätte ist bunt beleuchtet, während die Geschichte der antiken Stadt zum Leben erwacht.

Koloniale Hauptstadt der Yucatán Halbinsel – Merida

Merida am Nacht

Merida am Nacht

In Merida hatten wir leider nicht allzu viel Zeit. Wir sind am späten Nachmittag angekommen und am nächsten Morgen ging es auch direkt weiter.

Aber auch wenn du nur wenig Zeit hast, lohnt sich ein Bummel durch die Innenstadt von Merida. Die schöne Kolonialstadt sprüht nur so vor Lebensfreude. Am Plaza de la Independencia findest du die Kathedrale von Merida, das rosafarbene Rathaus oder das architektonische Meisterwerk Casa de Montejo.

Außerdem gibt es in der Nähe von Merida viele Cenoten, die du besuchen kannst. Es gibt hier eine lächerliche Menge an Cenoten. Es gibt sogar eine Cenote bei einem Wallmart!

Von Merida aus ist es relativ einfach, eine Cenoten-Route zu planen, wenn du mit dem Auto unterwegs bist. Es gibt eine berühmte Route namens Ruta Anillo de Cenotes, auf der du die Cenoten Suytun, die sehr berühmte Cenote Ik Kil, Cenote X’Canche und Cenote Zaci besuchen kannst.

Mexico Mio’s Insider-Tipp: Probiere an einem der kleinen Straßenstände “Marquesitas”. Eine lokale Spezialität, die du so nur in Merida findest.“Marquesitas” sind eingerollte hauchdünne Waffel, die mit Nutella und einer Art Gouda Käse gefüllt sind. Hört sich gewöhnungsbedürftig an, schmeckt aber tatsächlich ziemlich lecker.

Straßenstände “Marquesitas”

Straßenstände “Marquesitas”

Chichen Itza – Architektonisches Wunder und zu viele Menschen

Chichen Itza ein maza gebaude

Chichen Itza erstaunt immer wieder durch seine Größe und Schönheit.

Da wir im April auf der Yucatán Halbinsel unterwegs waren, konnten wir den großen Touristenströmen aus dem Weg gehen. In Chichén Itzá war das aber nicht der Fall. Die Ausgrabungsstätte ist wohl am bekanntesten in ganz Mexiko und das merkt man auch. Als wir am Vormittag bei der Anlage ankamen, herrschte reger Betrieb.

Wir schlossen uns den Besucherströmen an und erkundeten die Chichén Itzá. Leider war die gesamte Anlage sehr überlaufen.

Davor hatte uns unser Guide auch schon gewarnt. Überall Menschen und Verkäufer, die Touristen vom Kauf neuer Souvenirs überzeugen wollten. Darauf musst du dich auf jeden Fall einstellen, wenn du Chichén Itzá besuchst.

Die vielen Menschen haben mich ein wenig überfordert und mein Erlebnis getrübt. Eigentlich schade, da die Anlage sehr gut erhalten ist und eine spannende Geschichte zu bieten hat. Es gibt auch deutlich mehr zu sehen als die berühmte Pyramide von Kukulcán. Hierzu zählen zum Beispiel der Ballspielplatz, das Observatorium und der Tzompantli, eine Plattform für rituelle Opfergaben.

Mexico Mio’s Insider-Tipp: Solltest du auf eigene Faust eine Ausgrabungsstätte besuchen, würde ich dir empfehlen, dich vor Ort einer Führung mit einem Guide anzuschließen. Nur so erfährst du viel über die Geschichte der Anlage. Für mich bei jeder Ausgrabungsstätte ein Muss!

Cancún – Touristenhölle oder Urlaubsparadies?

Unsere 13 tägige Rundreise entlang der klassischen Route endete in Cancún. Dort blieb ich noch für zwei weitere Nächte, bevor es zurück nach Deutschland ging. Eins steht fest: Cancún als Stadt ist definitiv keine Schönheit. Sie wurde alleine für den Tourismus gebaut und hat daher nicht viele touristische Sehenswürdigkeiten oder Highlights zu bieten.

Ich habe mich für ein eher überschaubares und kleineres Hotel direkt in der Hotelzone von Cancún entschieden.

Mexico Mio Hoteltipp: Das Hotel Beachscape Cancún liegt zwar in der Hotelzone Cancúns, zählt aber zu den kleineren überschaubaren Hotels. Ich hatte ein schönes großzügiges Zimmer mit Blick auf den Garten. Das Frühstücksbuffet war lecker und auch das hoteleigene Restaurant ist zu empfehlen.

Cancun und seine Sonnenuntergänge

Cancun und seine Sonnenuntergänge

Das Hotel liegt direkt am wunderschönen Sandstrand von Cancún. Hier lässt es sich für ein paar letzte Tage prima entspannen.

Da es in Cancún und auch in der Hotelzone nicht sonderlich viel zu entdecken gab, habe ich mich dazu entschlossen, einen Tag auf die Isla Mujeres zu fahren. Neben dem großen Fähranleger in Puerto Juarez, dem Haupthafen von Cancún, gibt es auch in der Hotelzone einen Fähranleger. Das Ticket kannst du dir direkt am Anleger oder online kaufen.

Karibisches Paradies – Isla Mujeres

Isla Mujeres Strand

Kein Foto kann wiedergeben, wie es ist, dort zu sein. isla Mujeres ist einfach traumhaft!

Die Überfahrt von nur 30 Minuten geht schnell vorbei, sodass die Isla Mujeres auch perfekt für einen Tagesausflug geeignet ist. Die Insel lässt sich optimal mit einem Golfcard oder an weniger heißen Tagen mit dem Fahrrad erkunden.

Da es bei meinem Besuch Anfang Mai extrem heiß und schwül war, habe ich auf eine Fahrradtour verzichtet und habe erst einmal den Ortskern im Norden der Insel erkundet. Die Insel ist kein Geheimtipp mehr und es tummeln sich viele Touristen in dem kleinen Ort. Dennoch gibt es viele schöne Cafés und Restaurants, die zum Verweilen einladen.

In der Nähe des Zentrums befindet sich auch der berühmte Strand Playa Norte. Definitiv ein karibischer Traum mit überall weißem Sandstrand! Aber auch hier solltest du dich darauf einstellen, in der Hochsaison auf viele Touristen zu treffen. Dennoch findet man in den Beachbars oder unter einer Palme noch ein schönes schattiges Plätzchen.

Wenn du die Insel ruhiger erleben willst gibt es zwei Möglichkeiten:
Wenn du dir ein Golfcard oder Fahrrad mietest oder ein Taxi nimmst, kannst du den ruhigen Süden der Insel erkunden.

Oder du bleibst einfach für ein paar Nächte auf der Insel. Die Tagestouristen verschwinden am Abend spätestens mit der letzten Fähre wieder und es wird auf der Insel deutlich ruhiger.

Mexico Mio Hoteltipp: Ich habe bei meinem Tagesausflug zwei Hotels besucht. Wenn du eher im Stadtzentrum der Isla Mujeres bleiben möchtest, kann ich dir das Boutique Hotel Na Balam sehr ans Herz legen.

Es liegt nur ein paar Schritte vom schönen Strand Playa Norte entfernt. Wenn es dich eher in den ruhigen Süden verschlägt, dann kannst du im Nomads Hotel & Hostel übernachten. Besonders schön und ruhig gelegen sind die “Dschungel Rooms”.

Mein Fazit zur Reise entlang der klassischen Route durch Mexiko

Frau genießt den weißen Sandstrand

Wie kann ich diese Aussicht nicht genießen?

Wir waren insgesamt 13 Tage mit einer kleinen Reisegruppe von 11 Personen unterwegs und haben in unserem Reisebus über 3000 Kilometer Strecke von Mexico City bis Cancún zurückgelegt.

Nach dieser Mexiko Urlaub kann ich definitiv sagen, dass ich die Highlights Mexikos gesehen habe. Wer also nur begrenzt Zeit hat und trotzdem viel von Mexiko erleben möchte, dem kann ich unsere Mexico Lindo Rundreise sehr ans Herz legen.

Für kommende Reisen nach Mexiko werde ich mir einzelne Orte noch einmal genauer ansehen und erleben. Dennoch habe ich einen tollen Überblick über die Vielfalt Mexikos erhalten. Ich konnte mich auf meiner ersten Reise in das Land verlieben und freue mich schon sehr darauf wieder zurückzukehren.

Bis bald Mexico! Du hast mein Herz im Sturm erobert.

Cancun von Oben

Bis Bald Mexiko

In dieser Tabelle kannst du ganz einfach sehen, welche Touren wir für dich im Angebot haben. Bei Fragen wende dich bitte an uns, wir helfen dir gerne weiter.

Annika

Hallo, ich bin Annika. Seit 2022 gehöre ich zum MIO Team. Neben der Reiseberatung für Mexiko und der Betreuung unserer Social Media Kanäle ist Nachhaltigeit im Tourismus mein Herzensthema. Ich freue mich, wenn du mir mit Fragen und Anregungen an annika@mexico-mio.de schreibst!

BUCHE JETZT

DEINE MEXIKO REISE

BEI UNS