MEXICO MIO Team, Mexiko Reiseberichte

Sarah unterwegs in México Lindo Teil II: Puebla

469 Am Samstag, den 07.02.2015, bin ich vom TAPO Terminal in Mexico City in Richtung Puebla gefahren. Die Fahrt dauert circa 2 Stunden und führt an den beeindruckenden Vulkanen Popocatepetl und Iztaccihuatl vorbei. Puebla beheimatet ebenso das VW-Werk,  dessen Areal einem auf dem Weg  in die Stadt begegnet. Dort wurde bis zum Jahr 2003 der beliebte VW-Käfer produziert, welcher auch heute noch an jeder Straßenecke angetroffen wird.
Vom CAPU Terminal dauert es noch einmal 20 Minuten bis ins Stadtzentrum. Nachdem ich meine Sachen im Hostal „Casona Poblana“, in der Nähe des Zocalo, abgestellt hatte, bin ich durch das wunderschöne Stadtzentrum geschlendert. Besonders prachtvoll ist die Kathedrale, welche jeden Freitag und Samstag um 20.15 Uhr bunt beleuchtet wird. Die Stadt vereint eine Jahrhundert alte Geschichte mit Moderne und die Altstadt steht seit 1987 unter UNESCO Weltkulturerbe.
In Puebla hatte ich einige witzige Begegnungen mit Mexikanern, die anscheinend alle sehr darauf erpicht waren, Englisch zu lernen und mir im Gegenzug eine Stadtführung boten. So schlenderte ich also mit Jesus, einem 19-jährigen Studenten an der Benemérita Universidad Autónomo de Puebla,  durch die bunten Straßen, nahm den riesigen Uni Campus in Augenschein (war schon ein bisschen neidisch, was dort den Studenten alles geboten wird im Vergleich zum beschaulichen Hs Harz Campus) und nachdem wir wieder mit dem Colectivo zurück in das Stadtzentrum gefahren sind, gab es noch Jesus‘ persönliches Lieblingsessen zum Abschied: eine Torta Milanesa, eine Art Sandwich mit paniertem Hühnchen, Tomate und Avocado. Fazit: sehr lecker!
538Am Abend ging ich noch aus und genoss auf einer Rooftop Bar (auf dem Hotel Puebla de Antaño) den schönen Ausblick über die Stadt. Hierfür kann man entweder in die Rooftop bar, La Purificadora oder in das Hotel Puebla de Antaño gehen.
Am nächsten Tag bin ich relativ früh aufgestanden, um das Pueblo Magico – Cholula – zu erkunden. In Cholula gibt es ebenfalls eine Ausgrabungsstätte, welche aber eher wie ein großer Hügel mit einer Kirche auf der Spitze aussieht.  Sonntags ist der Eintritt frei und nachdem ich alle freundlichen Angebote der Guides abgelehnt habe, bin ich alleine durch das unterirdische Gängesystem geschlendert und habe den „Berg“ bis zur Spitze erklommen. Dort fand sogar gerade eine Sonntagsmesse statt, weshalb sich eine Menge Leute versammelt hatten. Insgesamt war in der Stadt auch gerade besonders viel los, da eine Parade (möglicherweise wegen Karneval) mit dröhnenden Gewehrschüssen 516durch die Straßen zog. Nachdem mir dieses Spektakel aber doch ein wenig zu abenteuerlich (selbst kleine Kinder liefen mit Schusswaffen durch die Gegend) und zu laut wurde, habe ich mich wieder auf dem Weg zur Busstation gemacht, die in solch kleinen Orten meist eher schwieriger aufzufinden ist. Letztlich habe ich einfach an einer Straße, die im Lonely Planet als Station gekennzeichnet war, positioniert und auf einen Bus Richtung Puebla gewartet. Nach einiger Zeit war dies auch erfolgreich und ich quetschte mich in ein kleines Colectivo und war in circa einer dreiviertel Stunde wieder in der Stadt. Dort sind wir in der Nähe eines riesigen Mercados angekommen, der aber gerade nicht wirklich gut besucht war und die Standbetreiber deshalb umso aufdringlicher waren, als es darum ging, mir etwas zu essen aufzudrängen. Ich hab dann schnell das Weite gesucht, da ich unter Druck einfach keine Entscheidungen treffen kann, wenn es um etwas zu essen geht 😛
Ich bin dann erst einmal ins Hostal zurück gekehrt, da ich mich, wie es auch immer sein muss auf Reisen, in Mexico City noch ziemlich erkältet habe (Tipp: im Museo Antropologico dringend einen warmen Pullover mitnehmen, dort war die Klimaanlage fürchterlich kalt) und habe mich etwas ausgeruht.
526Schließlich bin ich abends noch in die berühmte Taqueria „Las Ranas“ gegangen und habe mir Tacos Arabes, für die Puebla bekannt ist, gegönnt. Das Fleisch befindet sich dabei auf einem Spieß und erinnert ein wenig an Döner. Im Anschluss war in der Stadt noch eine weitere Karnevalsparade im Gange und ich habe mich von der munteren Menge anstecken lassen und stand noch ein wenig am Straßenrand und habe das Treiben beobachtet. Nach diesem Tag bin ich doch recht erschöpft ins Bett (zum Glück hatte ich hier ein Einzelzimmer, weil mit meiner Reservierung irgendetwas schief gegangen ist) gefallen, da es am nächsten Tag auch bereits früh nach Oaxaca gehen sollte.
Insgesamt kann ich jedoch sagen, dass Puebla ein lohnenswerter Stopp ist und ich vor allem durch den Kontakt zu den Mexikanern einen sehr positiven Eindruck mitgenommen habe!

Und hier geht’s zum Mexiko Reisebericht Sarah – Teil I Mexico City (Mexico City).

Vorheriger Artikel nächster Artikel

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Mexico Mio - Sarah unterwegs in México Lindo Mittwoch, 1. Juli 2015 at 15:31

    […] und ich freue mich auf die noch bevorstehenden Tage in diesem wunderbaren Land! Hier findest du Mexiko Reiswebericht von Sarah – Teil II Puebla. Tags: Mexico City, Mexico Mio persönlich, Mexiko Reisebericht, puebla, […]

  • Antworten Mexico Mio - MEXICO MIO feiert den 8. Geburtstag Donnerstag, 27. August 2015 at 16:43

    […] viel Erfolg beim Master-Studium!! Beide haben übrigens Lateinamerika für uns unsicher gemacht, Sarah in Mexiko und Katharina in Argentinien, Chile, Bolivien, Peru und Ecuador. Hoffentlich können die beiden […]

  • Antwort hinterlassen

    Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
    Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.